23.09.2021, 08:03

MEDIENMITTEILUNG - Umstrukturierung kurz vor Saisonstart

Zürich, 23. September 2021 – Nach der Rückkehr des Teams aus dem zehntätigen Trainingslager in Maribor (SLO) findet fünf Tage vor dem Saisonstart eine Umstrukturierung innerhalb des Teams statt. Dabei wird das Kader u.a. verkleinert und mit zwei Talenten ergänzt. Ziel dieser Umstrukturierung ist es, die Professionalisierung innerhalb des Kaders weiter voranzutreiben.

Klare Ansage in Maribor
Am 7. September 2021 reiste das Team von Volero Zürich nach Maribor, um dort ein zehntägiges Trainingslager zu absolvieren und sich anlässlich von Freundschaftsspielen mit internationalen Klubs zu messen. Da die Ziele auch in diesem zweiten NLB-Jahr wieder sehr hoch angesetzt sind (Aufstieg und Teilnahme am Cup Final), wurde im Trainingslager hart trainiert, intensiv im Kraftraum gearbeitet, umfangreiche Videoanalysen betrieben, etliche Freundschaftsspiele gespielt und es wurden auch zahlreiche Gespräche geführt. Die Gespräche und das intensive Programm brachten sodann zum Vorschein, dass die Ansichten über und die Anforderungen an einen professionellen Sportbetrieb einzelner Spielerinnen mit denjenigen des Zürcher Klubs nicht deckungsgleich bzw. sogar diametral unterschiedlich sind. Diese Tatsache wurde zwischen den beteiligten Personen nach der Rückkehr aus Maribor nochmals aufgenommen und in diversen, sehr offenen und konstruktiven Gesprächen diskutiert.

Frühere Integration
Am Montag, 20. September 2021, haben sich die Parteien sodann geeinigt, die Verträge im gegenseitigen Einvernehmen – trotz kurz bevorstehendem Saisonstart – aufzulösen. Entsprechend stehen die Schweizerinnen Rebekka Merkofer, Marija Smiljkovic und Gabi Schottroff sowie die junge Isländerin Lejla Sara Hadziredzepovic ab sofort nicht mehr im Kader des Schweizer Serienmeisters. Svetlana Ilic, Headcoach bei Volero Zürich, fügt dazu Folgendes an: «Das Trainingslager in Maribor war hart, sehr hart sogar und hat strukturelle, personelle und spielerische Defizite schonungslos aufgezeigt. Ich bedauere den Abgang der Spielerinnen zwar, hoffe aber, dass dadurch wieder etwas mehr Stabilität ins Team einkehrt und wir uns nun auf die bevorstehenden Ziele fokussieren und gestärkt aus dieser Situation kommen können.»

Obschon das Kader nach dem Abgang der vier Akteurinnen immer noch mit zwölf Spielerinnen besetzt ist, davon aber drei Spielerinnen (Laura Koutsogiannakis, Chiara Ammirati und Dalila Palma Rodriguez) nach wie vor rekonvaleszent sind, werden zwei talentierte Athletinnen der Volleyball Academy Zürich, welche bereits einen Ausbildungsvertrag mit Volero Zürich unterschrieben haben, das Kader vorläufig ergänzen und erste Erfahrungen in einem professionellen Volleyballbetrieb machen können. Giulia Volume wird neben der im Trainingslager stark aufspielenden Mathilde Engel auf der Libero-Position eingesetzt werden und Sindi Mico (u.a. Captain der U19-Nationalmannschaft), welche bereits im Juniorenalter bei Volero Zürich spielte, wird das Team als Angreiferin unterstützen. Aufgrund des nun doch sehr jungen Kaders sahen sich die Verantwortlichen in der Pflicht, das Team noch mit einer erfahrenen Spielerin zu stabilisieren. Diese Rolle wird die Mittelblockerin Edina Selimovic wahrnehmen. Die erfahrene bosnische Nationalspielerin, welche bereits in jungen Jahren einige Probetrainings bei Volero Zürich absolvierte, hat einen Vertrag bis Ende Saison abgeschlossen. Das umstrukturierte Team wird am Samstag im ersten Heimspiel der Saison gleich zeigen müssen, dass die neue Zusammensetzung durchaus in der Lage ist, die hochgesetzten Ziele zu erreichen.

Den scheidenden Spielerinnen wünschen wir auf ihrem persönlichen, aber auch sportlichen Weg weiterhin viel Spass und Alles Gute.

Ansprechperson für Medien
Volero Zürich AG
Tina Lenzinger
Mitarbeiterin Marketing & Kommunikation
marketing@volerozuerich.ch
T: +41 43 888 60 40
www.volerozuerich.ch