22.08.2020, 10:58

Einstellung Trainingsbetrieb U13 und U15 bei Volero Zürich

Der Start in die neue Volleyball Saison 2020/21 hat sich bei den U13- und U15-Nachwuchsteams von Volero Zürich verzögert. Dies hat damit zu tun, dass die Situation nach der Gründung der Volleyball Academy Zürich und aufgrund der COVID19-Krise neu analysiert werden musste. Aufgrund der erfolgten Analyse musste leider der Entscheid gefällt werden, den Trainingsbetrieb für die Saison 2020/21 dieser beiden Teams nicht mehr aufzunehmen. Dies aus folgenden Gründen:

Volero Zürich verfolgte über Jahre eine Strategie zur gezielten Förderung des Volleyballnachwuchses. Auf die Saison 2017/18 hat sich Volero Zürich dann bekanntlich entschieden, sich auf den Nachwuchs-Leistungssport zu konzentrieren. Mit der Gründung der Volleyball Academy Zürich, welche mit dem Regionalen Trainingszentrum (RTZ) in engem Kontakt steht und sich zum Ziel gesetzt hat, jungen Schweizer Athletinnen den Weg an die nationale und internationale Spitze zu ermöglichen, hat sich seit diesem Sommer ein neues Fördergefäss gebildet. Dies stellt einen weiteren Schritt in Richtung Professionalisierung des Schweizer Volleyballsports dar. Weiter wird ab dem 1. September 2020 die Schweizer Nationaltrainerin, Saskia van Hintum, beim Partnerverein, VBC züri unterland, die Leitung der Minivolleyballabteilung übernehmen. Dies ermöglicht es den leistungssportorientierten Spielerinnen den folgenden, auf den professionellen Volleyballsport ausgerichteten Weg einzuschlagen:

• Minivolleyball VBC züri unterland (Leitung: Saskia van Hintum);
• Regionales Trainingszentrum, Leistungszentrum Volleyball Zürich (Leitung: Bruno Zürcher);
• Nationaler Nachwuchsverein, Volleyball Academy Zürich (Leitung: Frieder Strohm);
• Profibetrieb, Volero Zürich AG (Leitung: Svetlana Ilic).


Keine leichte Entscheidung

Die Volero Zürich AG als Mitgründerin der Volleyball Academy Zürich und als Partnerverein des VBC züri unterland unterstützt den oben geschilderten Weg an die nationale und internationale Spitze und wird sich in Zukunft wieder vermehrt auf Spielerinnen konzentrieren, welche sich am Anfang ihrer nationalen Profikarriere (NLB/NLA) befinden. Folglich musste man sich schweren Herzens entscheiden, den Trainingsbetrieb der U13- und U15-Nachwuchsteams von Volero Zürich per sofort einzustellen, da dieses Alter in den Zuständigkeitsbereich der anderen Gefässe fällt. Dieser Entscheid fiel der Volero Zürich AG nicht leicht, dennoch ist der Schritt unumgänglich. Man hat den Anspruch an sich selbst, sämtlichen Athletinnen die bestmöglichen Trainingsbedingungen zu bieten und das ist mit dem oben beschriebenen Weg mehr als gegeben, sodass man keinen Sinn darin sieht, parallele, weniger geeignete Strukturen beizubehalten.

Einigen Nachwuchsspielerinnen wurde bereits angeboten, beim Partnerverein VBC züri unterland zu trainieren - das war leider nicht für alle Spielerinnen möglich. Wir sind deshalb froh, dass es im Grossraum Zürich zahlreiche Volleyballvereine mit einer hervorragenden Nachwuchsstruktur gibt und so genügend Trainingmöglichkeiten angeboten werden können.