05.06.2020, 09:42

Das Team steht!

Kaderplanung abgeschlossen

Die Kaderplanung bei Volero Zürich ist abgeschlossen. Mit der in der Volleyball Academy Zürich spielenden Godeliv Schwarz erhält eine weitere sehr junge Schweizer Spielerin die Chance, als Trainingsgast bei Volero Zürich einen Schritt in Richtung Profi-Spielerin zu machen. Eben erst hat Godeliv Schwarz das Aufgebot für die Elite-Nationalmannschaft erhalten. Godeliv wird zwar bei der Academy spielen und trainieren, aber gehört gleichzeitig zum erweiterten Kader von Volero Zürich.

Das Team von Volero Zürich, welches in der kommenden Saison 2020/2021 verbandstechnisch unter dem Namen «Volero züri unterland» geführt werden wird, besteht aus zwölf in der Schweiz ausgebildeten Spielerinnen (sog. «LAS») und aus zwei jungen, internationalen Talenten. Lea Deak und Katarina Jovic wollen in ihrer noch jungen Karriere einen weiteren Schritt nach vorne machen und haben deshalb entschieden, ihre volleyballerische Ausbilung unter der Leitung von Svetlana Ilic und bei der internationalen Talentschmiede von Volero Zürich fortzusetzen. «Ich freue mich auf die Arbeit mit diesem Team. Wille, Ehrgeiz, Talent und die Bereitschaft alles zu geben; diese Eigenschaften bringen die Spielerinnen des neuen Volero Zürich mit», verrät Svetlana Ilic, Headcoach von Volero Zürich.

Parallelen zur Vergangenheit

Vor genau zehn Jahren hatte Volero Zürich schon einmal die Aufgabe gefasst, im Hinblick auf die EM 2013, die in der Schweiz und in Deutschland stattfand, das Schweizer Nationalteam aufzubauen. Dazumal standen folglich zahlreiche Nationalspielerinnen bei Volero Zürich unter Vertrag. Nun will Volero Zürich erneut, mit jungen, ambitionierten Spielerinnen die Volleyballschweiz aufwirbeln. Der Präsident Stav Jacobi sieht noch eine weitere Parallele: «Wir hatten in der Vergangengheit mit Anna Grbac (CRO) und Brankica Mihajlovic (SRB) ebenfalls ein Serbisch-Kroatisches Duo, so wie heute Lea Deak (CRO) und Katarina Jovic (SRB), das gemeinsam mit unseren, in der Schweiz grossgwordenen Spielerinnen (damals bspw. Laura Koutsogiannakis und Ines Granvorka) eine eingeschworene, schlakräftige Truppe bildete. Wir dürfen also gespannt sein.»

Schon bald soll das Training mit allen Athletinnen beginnen; darauf freut sich Ilic ganz besonders. «Wir können es kaum erwarten, dass wir wieder normal trainieren dürfen und uns optimal auf den Saisonstart Ende September vorbeiten können», so Ilic weiter. Wann das Team erstmals komplett zusammen trainieren wird, ist noch offen.