05.04.2018, 20:15

Volero scheitert in der Champions League

Volero verliert gegen VakifBank

Istanbul, 5. April 2018 - Volero Zürich verliert das Viertelfinal-Rückspiel gegen VakfiBank Istanbul und scheidet kurz vor dem Final Four aus dem Kampf um den europäischen Titel aus. Gleichzeitig war dies der vorerst letzte internationale Auftritt von Volero in dieser Konstellation.

Schon von Beginn weg war klar, wer die Überhand bei dieser Viertelfinal-Partie hatte. VakifBank Istanbul konnte sich mit einem sicheren und abgeklärten Spiel durchsetzen und zieht als letztjähriger Club-Weltmeister und Champions League Sieger erwartungsgemäss in die Final Four der 2018 CEV Volleyball Champions League ein.

Im ersten Satz befanden sich die Limmat-Städterinnen zu Beginn stets an VakifBank Istanbuls Fersen. Nach einem Monsterblock von Alexandra Lazic zum 10-11 schien bei Volero nichts mehr zu funktionieren. Die Türkinnen nutzen die Situation gekonnt aus, zogen nahezu fehlerfrei durch und sicherten sich den ersten Satz mit 12-25 überaus deutlich.

Auch der zweite Satz ging fast ebenso klar an VakifBank Istanbul. Nachdem klaren 3-Punkte-Sieg im Hinspiel stand die Halbfinal-Qualifikation der Türkinnen schon fest.

Im fast bedeutungslosen dritten Satz konnten die Zürcherinnen erfreulicherweise anfänglich gut mithalten und lagen gar noch mit 8-6 in Führung. Doch VakifBank Istanbul fand nach dem Technical Timeout wieder zurück ins Spiel und sicherte sich nebst der Qualifikation für die Final Four auch den Matchsieg (15-25).

Für Volero war dies der letzte Auftritt im internationalen Volleyball in dieser Formation. Das Fanionteam von Volero Zürich wird an die Côte d’Azur ausgelagert und in den Traditionsclub Le Cannet VB integriert.