29.03.2017, 09:30

Fabiola fällt für mehrere Wochen aus

Fabiola fällt nach Verletzung am Knie aus

Stammzuspielerin Fabiola Almeide de Souza bei einem Zuspiel im Champions League Heimspiel gegen Dinamo Moscow anfang Januar 2017.

Zürich, 29. März 2017 – Volero Zürich's Stammzuspielerin Fabiola Almeida de Souza verletzte sich zwei Tage vor dem Champions League Heimspiel während dem Training am Knie. Die 34-jährige Brasilianerin wurde gestern Nachmittag erfolgreich an der Klinik Hirslanden operiert. Sie fällt für mehrere Wochen aus.

Es passierte während einem Training in der vergangenen Woche kurz vor dem Champions League Playoff-Heimspiel gegen VakifBank Istanbul – Zuspielerin Fabiola Almeida de Souza verspürte nach einer harten Landung plötzlich einen stechenden Schmerz im rechten Knie. Eine Magnetresonanztomographie sowie weitere Abklärungen bei der Klinik Hirslanden durch die zuständigen Fachärzte zeigten einen Abriss des Knorpels. Damit stand fest, dass Fabiola beim Champions League Heimspiel nicht zum Einsatz kommen kann. Ein schwerer Schlag für das Team. Trotz einer hervorragend spielenden Bojana Zivkovic mussten die Zürcherinnen das Spiel mit 1:3 an VakifBank Istanbul abgeben.

Die 34-jährige Brasilianerin wurde gestern Nachmittag erfolgreich von Dr. med. Ursus Lüthi an der Klinik Hirslanden operiert. Die Operation ist zufriedenstellend verlaufen. Die Rehabilitationszeit wird bis zu sechs Wochen betragen. Ein Einsatz am Champions League Auswärtsspiel am 5. April 2017 in Istanbul oder den verbleibenden Playoff-Spielen in der nationalen Meisterschaft ist ausgeschlossen. Ob Fabiola für die Klubweltmeisterschaften in Japan Anfang Mai schon wieder einsatzbereit ist, muss sich zeigen. «Wir werden den Genesungsverlauf in den kommenden Wochen genau beobachten und entsprechend zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden, ob und in welcher Form für Fabiola eine Rückkehr in den Spiel- und Trainingsbetrieb möglich ist.», sagt Volero’s Teamärztin med. pract. Mirela Borovac von der Sport Clinic Zurich.

Für Head Coach Zoran Terzic ist Fabiola’s Verletzung ein herber Rückschlag: «Es ist bitter für uns, dass unsere Stammzuspielerin in der wichtigsten Phase der Saison verletzungsbedingt ausfällt. Selbstverständlich ist Bojana Zivkovic ebenfalls eine ausgezeichnete Zuspielerin, doch gerade im Trainingsbetrieb sind wir mit nur einer Zuspielerin stark eingeschränkt. Die Transferbestimmungen erlauben es uns zu diesem Zeitpunkt leider nicht mehr, eine Nachlizenzierung vorzunehmen. Derzeit prüfen wir, ob wir wenigstens für die Klubweltmeisterschaften eine zusätzliche Zuspielerin verpflichten können. Ich hoffe aber natürlich, dass es Fabiola bis dann schon wieder so gut geht, dass sie wieder spielen kann.»