09.03.2017, 09:00

Keine Überraschung im Spitzenduell

Laura Unternährer im Cup-Final

Mobiliar Topscorerin Laura Unternährer und ihre Teamkolleginnen sind bereit für den Cup-Final am 1. April 2017 – die gestrige Hauptprobe gegen den späteren Gegner Sm'Aesch-Pfeffingen konnte klar in drei Sätzen gewonnen werden. Bild: Markus Foerster, Cup-Final 2016

Im Duell der beiden führenden NLA-Teams Volero Zürich und Sm’Aesch-Pfeffingen kam es am gestrigen Abend zu keinen Überraschungen. Die Zürcherinnen gewinnen die Cup-Final Hauptprobe klar in drei Sätzen (25:15, 25:8, 25:14).

In rund drei Wochen findet in Fribourg der Cup-Final zwischen Sm’Aesch-Pfeffingen und Volero Zürich statt. Der Titelverteidiger zeigte im gestrigen Nachtragsspiel eine durchwegs solide Leistung und bezwang die Gäste aus dem Baselbiet in nur gerade 55 Minuten. Insbesondere Olesia Rykhliuk zeigte mit 21 direkten Punkten aus 28 Angriffen eine sehr gute Leistung. Die Hauptprobe für das Finalduell am 1. April ist damit geglückt. Nimmt man das gestrige Spiel als Massstab, dürfte es Sm’Aesch-Pfeffingen schwer haben den Zürcherinnen im Cup-Final einen Satz abzuknöpfen. Da aber auch im Volleyballsport der Cup anderen Gesetzen folgt als die Meisterschaft, dürfen sich die Zürcherinnen nicht zu früh freuen.

Mit dem gestrigen Sieg steht Volero Zürich nun auch in der NLA-Meisterschaft als Sieger der Gruppenphase fest und wird als erstplatziertes Team in die Playoff-Viertelfinals einsteigen. Die Baselbieterinnen werden als Zweitplatzierte in die Playoffrunde starten. Die definitiven Spieldaten für die Viertelfinals werden demnächst festgelegt.

Statistik Volero Zürich vs. Sm'Aesch-Pfeffingen