03.03.2017, 13:00

Grosse Herausforderung in den Playoff-6

Volero Zürich im Playoff 6 gegen VakifBank Istanbul

Volero Zürich's Topscorerin Olesia Rykhliuk (links), Foluke Akinradewo (Mitte) und Natalya Mammadova (rechts) bilden einen starken Dreierblock gegen Angreiferin Gözde Kirdar im Spiel gegen VakifBank Istanbul an der vergangenen FIVB Women's Club World Championship in Manila.

Volero Zürich trifft im Viertelfinal der CEV Volleyball Champions League 2017 ein weiteres Mal auf VakifBank Istanbul. Damit gibt es eine Neuauflage der letztjährigen Spitzenpartie in der europäischen Königsklasse.

In der heute Vormittag durchgeführten Auslosung wurden die Paarungen für die bevorstehenden Viertelfinalpartien in der CEV Champions League bekannt gegeben. Die Schweizer Volleyballfans erwartet eine Neuauflage der letztjährigen Playoff-6 Partie gegen das türkische Topteam VakifBank Istanbul. Unvergessen bleibt das Aufeinandertreffen der beiden Weltklasseteams im vergangenen Frühjahr in der Saalsporthalle, als sich Volero Zürich gegen VakifBank Istanbul in einem packenden Spiel knapp geschlagen geben musste. Das letzte Duell mit dem Team von Head Coach Giovanni Guidetti liegt noch weniger lange zurück. An der vergangenen FIVB Volleyball Women’s Club World Championship in Manila im Oktober 2016 duellierten sich die beiden Teams gleich zweifach. In der Gruppenphase konnte sich Volero Zürich mit 3:2 durchsetzen, musste sich dann aber in einem packenden Spiel um die Bronzemedaille den Türkinnen 1:3 geschlagen geben.

Trotz des schwierigen Loses kommt bei Volero Zürich’s Head Coach Zoran Terzic keine Nervosität auf: «Es hatte sich aufgrund der Regularien bereits länger abgezeichnet, dass wir auf eines der starken türkischen Teams treffen könnten. Überrascht oder nervös bin ich deswegen aber nicht. Wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass wir auf Augenhöhe spielen können und wir werden uns in den kommenden Wochen konzentriert auf die bevorstehenden Champions League Partien vorbereiten.» Mit VakifBank Istanbul hat Volero Zürich vermutlich den attraktivsten, gleichzeitig aber auch den herausforderndsten Kontrahenten erwischt.

Das Team vom Bospurus liegt derzeit mit 18 Siegen und keiner einzigen Niederlage unangefochten an der Spitze der türkischen Meisterschaft und konnte die Champions League Mitkonkurrenten Fenerbaçe SK Istanbul und Eczacibasi VitrA Istanbul auf die Plätze verweisen. Volero Zürich wird sein Heimspiel gegen VakifBank am Donnerstag, 23. März um 20:00 Uhr in der Saalsporthalle Zürich austragen. Das Rückspiel folgt zwei Wochen später am 5. April in Istanbul.

Die weiteren Begegnungen in den Playoff-6 lauten Eczacibasi VitrA Istanbul (TUR) gegen Fenerbaçe SK Istanbul (TUR) und Liu Jo Nordmeccanica (ITA) gegen Dinamo Moscow (RUS). Ebenfalls bereits ausgelost wurden die Begegnungen für das Final Four in Treviso, Italien am 22./23. April 2017. Dort würden die Zürcherinnen im Falle einer erfolgreichen Qualifikation im Halbfinal auf Eczacibasi VitrA Istanbul oder Fenerbaçe SK Istanbul treffen. Dinamo Moscow oder Liu Jo Nordmeccanica trifft auf Imoco Volley Conegliano (ITA), den Organisator des Final Four Turniers.

Der Ticketvorverkauf für das Playoff-6 Spiel in Zürich startet heute um 16 Uhr. Tickets sind erhältlich auf www.volerozuerich.ch/de/tickets und auf Starticket.ch