21.02.2017, 11:45

Eine wegweisende Partie

Volero Zürich will im Rückspiel angreifen

Captain Natalya Mammadova im Angriff gegen den starken Block des russischen Meisters. Eine starke Angriffsleistung wird auch im Rückspiel in Moskau wieder entscheidend sein.

Volero Zürich spielt am morgigen Abend die voraussichtlich entscheidende Partie um den Gruppensieg in der Champions League Gruppe B gegen den Russischen Meister Dinamo Moscow. Die Russinnen führen die Gruppe derzeit aufgrund ihres Auswärtssieges in Zürich punktgleich mit Volero an. Aufgrund des Qualifikationsmodus und der ausgeglichenen Situation in drei der vier Qualifikationsgruppen ist eine äusserst spannende Situation entstanden.

Zu Beginn der aktuellen Champions League Saison hatten viele die Möglichkeit, dass Volero Zürich nicht in die Playoff 6 kommen könnte als eher unwahrscheinlich eingestuft. Angesichts der sehr speziellen Gruppenkonstellationen und dem derzeitigen Verlauf in der Champions League werden jedoch plötzlich Szenarien möglich, mit denen zuvor kaum jemand gerechnet hätte. Für die Playoff qualifizieren sich jeweils die vier Gruppenersten sowie die zwei besten Gruppenzweiten. Eigentlich eine lösbare Aufgabe für den elffachen Schweizer Meister und Cup-Sieger.

Da mit Imoco Volley Conegliano ein zum aktuellen Zeitpunkt in der Qualifikationsreihenfolge schlechter klassiertes Team für die Austragung des Final Four Turniers den Zuschlag erhalten hat – und damit bereits für die Finalrunde qualifiziert ist – erhöht sich nun aber der Druck auf die verbliebenen Zweitplatzierten, da üblicherweise ein Playoff-Qualifikant die Austragung des Final Four übernimmt und damit ein weiteres Team in die Playoff-6 nachrücken kann.

Auch wenn sich Imoco Volley (aktuell auf Platz 2 in Gruppe A mit 7 Punkten) überzeugt gibt, in den verbleibenden zwei Partien noch die notwendigen Siege zu erzielen um die Qualifikation für das Final 4 auch sportlich zu rechtfertigen, ergibt sich bei der derzeitigen Tabellensituation eine sehr angespannte Ausgangslage. Denn mit Volero Zürich (10 Punkte) und dem zweifachen Weltmeister Eczacibasi VitrA Istanbul (10 Punkte) und Azerrail Baku (9 Punkte) kämpfen derzeit vermeintlich drei Zweitplatzierte um die verbleibenden beiden Plätze in den Playoffs. Zudem ist auch das polnische Team Chemik Police (6 Punkte) noch nicht ganz aus dem Rennen. In den Gruppen B, C und D wird diese fünfte Champions League Runde damit voraussichtlich die ersten Vorentscheidungen bringen, denn in allen drei Gruppen spielen jeweils die Gruppenersten gegen die Gruppenzweiten. Sowohl VakifBank Istanbul (1. Gruppe D) als auch Dinamo Moscow (1. Gruppe B) können sich des Gruppensiegs noch nicht sicher sein. Einzig Fenerbahce SK Istanbul (1. Gruppe C) hat etwas mehr Reserve auf Verfolger Azerrail Baku. Die kommenden Partien könnten deshalb für das eine oder andere Team wegweisend sein für den weiteren Verlauf der Champions League – unter Umständen könnte es aber auch das Aus für einen der ganz grossen bedeuten.

Volero Zürich’s Headcoach Zoran Terzic hält sich mit dem berechnen möglicher Szenarien für sein Team zurück und konzentriert sich auf das Volleyball. «Lassen wir die Rechnerei vorerst einmal beiseite. Wir müssen unser Spiel spielen, denn die Entscheidung fällt auf dem Spielfeld und nicht in den Rechenstuben. Zu viele Gedanken darüber was passieren könnte, sorgt nur für unnötige Nervosität. Meine Spielerinnen sollen besser nicht darüber nachdenken. Wir haben das Potential und das Rüstzeug uns morgen Abend gegen Moskau durchzusetzen. Das ist das einzige was zählt.», gibt sich Head Coach Zoran Terzic überzeugt. Im Hinspiel in der Zürcher Saalsporthalle hatte der Schweizer Serienmeister seine Leistung noch nicht vollständig abgerufen und musste sich in einem packenden Fünf-Satz-Krimi dem russischen Meister geschlagen geben. Beim Rückspiel in Moskau will der Schweizer Meister die Chance auf die Revanche nutzen von Beginn an angreifen.

Die erwähnten Partien in den Gruppen B, C und D finden wie folgt statt.

Mi, 22.02.2017, 19:00 Uhr (lokale Zeit) – Dinamo Moscow vs. Volero Zürich
Mi, 22.02.2017, 19:00 Uhr (lokale Zeit) – VakifBank Istanbul vs. Eczacibasi VitrA Istanbul
Do, 23.02.2017, 18:00 Uhr (lokale Zeit) – Azerrail Baku vs. Fenerbahce SK Istanbul

Die Partie von Volero Zürich gegen Dinamo Moscow wird ab 17:00 Uhr live auf ULS Network übertragen.