12.02.2017, 23:30

Volero Zürich steht im Cup-Final

Volero Zürich zieht in den Cup-Final 2017 ein

Gegen Viteos NUC musste auch Olesia Rykhliuk wieder Vollgas geben.

Nach einem klaren Heimerfolg gegen Edelline Köniz in der Meisterschaft, legte der Titelverteidiger im Cup-Halbfinal nach und qualifiziert sich für den Cup-Final am 1. April in Fribourg.

Für die Zürcherinnen standen in den vergangenen vier Tagen gleich drei Pflichtpartien an. Nach dem 3:0-Erfolg in der Champions League am vergangenen Donnerstag stand am Samstag Edelline Köniz in der nationalen Meisterschaft auf dem Programm und am Sonntag war Viteos NUC im Cup-Halbfinal zu Gast in der Limmatstadt. Im Spiel gegen die Bernerinnen, welche sich derzeit noch im Strichkampf um den Playoffeinzug befinden, liess Zoran Terzic’s Team nichts anbrennen. Es resultierte ein klarer Sieg in drei Sätzen (25:20, 25:12, 25:21). Dies auch trotz Verzicht auf Champions League erprobte Leistungsträgerinnen wie Fabiola, Foluke Akinradewo oder Olesia Rykhliuk.

Letztere kamen dafür im Cup-Halbfinal am Sonntag durchgehend zum Einsatz. Denn gegen ein stark spielendes Viteos NUC konnte sich auch der Titelverteidiger nicht zurücklehnen. Insbesondere im ersten Satz spielte das Team aus Neuchâtel unwiderstehlich und hielt gegen die druckvollen Angriffe der Zürcherinnen dagegen. Den spärlich erschienen Fans wurde ein äusserst sehenswerter Match geboten. Die Gäste liessen nicht locker und weder die Neuenburgerinnen, noch die Zürcherinnen konnten sich einen Vorsprung erspielen. Zuletzt nutzte NUC das Momentum und holte sich den ersten Satz mit 25:23.

Dies überraschte nicht nur die Zuschauerinnen und Zuschauer, sondern auch den amtierenden Schweizer Meister etwas. In den folgenden drei Sätzen rehabilitierte sich Volero Zürich aber wieder und konnte die Sätze zwei bis vier standesgemäss abschliessen (25:18, 25:21, 25:18). Bis zur Satzmitte konnte NUC aber regelmässig mithalten und gerade im vierten Satz sah es lange danach aus, als würde es eine ähnlich knappe Affiche wie zum Matchbeginn. Die Zürcherinnen liessen sich aber nicht erneut in Verlegenheit bringen und legten nochmals einen Zahn zu, sodass auch der vierte und entscheidende Satz mit einem deutlichen Vorsprung abgeschlossen werden konnte.

Damit qualifiziert sich Volero Zürich zum achten Mal in Folge für den Cornèrcard Volley Cup Final und hat die Chance sich den 12. Cup-Titel zu sichern. Die Finalpartie wird am 1. April 2017 in der St.-Leonhard-Halle in Fribourg ausgetragen. Gegner wird der aktuelle Tabellenführer Sm’Aesch-Pfeffingen sein. Die Baselbieterinnen setzten sich ebenfalls in vier Sätzen gegen Hôtel Cristal VFM durch. Tickets für den Cup-Final sowie weitere Informationen findest Du auf der folgenden Seite: http://www.volleyball.ch/volleyball/cornercard-volley-cup/cupfinal/

Match-Statistik Volero Zürich vs. Edelline Köniz

Match-Statistik Cup-Halbfinal