15.01.2017, 12:30

Tabellenführung temporär abgegeben

Bojana Zivkovic im Einsatz

Der amtierende Schweizer Meister und Cup-Sieger Volero Zürich machte mit Kanti Schaffhausen kurzen Prozess. Nur gerade 43 Punkte gestand der Meister den Schaffhauserinnen zu.

Nach dem packenden Champions League Spiel gegen den russischen Meister Dinamo Moscow am vergangenen Donnerstag in der Saalsporthalle, welches leider mit einer knappen 2:3-Niederlage endete, blieb dem Schweizer Meister nicht viel Zeit für Erholung. Bereits am Samstag-Abend stand ein weiteres NLA-Spiel auf dem Programm.

Mit dem Tabellenneunten Kanti Schaffhausen als Gegner mussten die Zürcherinnen jedoch kaum mit einer ähnlichen Gegenwehr wie von den Russinnen erwarten. Die Partie wurden so auch zügig entschieden. Sie dauerte nur gerade 64 Spielminuten. Volero Zürich gestand dabei den Schaffhauserinnen nur gerade 43 Punkte zu. Beste Angreiferin im Team der Zürcherinnen war Olesia Rykhliuk. Die 13 Scorerpunkte waren aber auch für ihre Verhältnisse ein recht bescheidener Wert. Neben Rykhliuk setzte Coach Zoran Terzic auf Bojana Zivkovic am Pass, Gabi Schottroff und Irina Malkova in der Mitte, Laura Unternährer und Kenia Carcaces auf den Aussenpositionen. Zudem kam auch die Schweizer Nachwuchshoffnung Julie Lengweiler in den Sätzen zwei und drei jeweils zu einer Einwechslung.

Trotz des neuerlichen 3:0-Erfolgs (25:12, 25:15, 25:16) mussten die Zürcherinnen die Tabellenführung wieder an Sm'Aesch-Pfeffingen abgeben, haben derzeit aber auch ein Spiel weniger auf dem Konto als die Baselländerinnen. 

Die nächste NLA-Partie spielt Volero Zürich auswärts gegen den VBC Cheseaux am 21. Januar 2017 um 17:30 Uhr.