14.12.2016, 06:00

Volero gewinnt Auftakt gegen Krasnodar

Volero gewinnt Auftakt gegen Krasnodar

Das Team freut sich über eine gelungene Startvorstellung in der 2017 CEV Volleyball Champions League.

Krasnodar, Russland, 14. Dezember 2016 – Volero Zürich ist als Sieger aus seinem ersten Champions League Gruppenspiel gegen den zweifachen CEV Cup Sieger Dinamo Krasnodar hervorgegangen. Zoran Terzics Strategie ist aufgegangen, wenngleich ein kurzer Umweg über den vierten Satz genommen werden musste. Letztendlich konnten die Zürcherinnen über einen 1:3-Auswärtserfolg jubeln (15:25, 21:25, 27:25, 18:25).

Volero Zürich qualifizierte sich aufgrund der Resultate der Vorjahre direkt für die Gruppenphase der CEV Volleyball Champions League und spielte gestern seine erste Partie der aktuellen Champions League Saison gegen den Qualifikanten Dinamo Krasnodar aus Russland. Der erste Satz war vom starken Sideout-Spiel des Schweizer Meisters geprägt. Angeführt von Diagonalangreiferin Olesia Rykhliuk konnten sich die Zürcherinnen von Beginn an ein respektables Punktepolster erspielen und führten bereits früh im Satz mit mehr als fünf Punkten Vorsprung. Die jungen Russinnen konnten trotz sehr engagiertem Spiel und guter Blockarbeit dem Druck von Volero Zürich nicht widerstehen und mussten den Satz mit 25:15 abschreiben. Auch im zweiten Satz liessen die Zürcherinnen nicht locker und verwalteten erneut einen frühen Punktevorsprung. Mit einem Kurzangriff über Mittelblockerin Ekaterina Orlova holten sie sich den Punkt zum 25:21 und sicherten sich damit die Zweisatzführung.

Der dritte Satz gestaltete sich über weite Strecken ausgeglichen. Dinamo Krasnodar vermochte das Spiel des Schweizer Meisters besser zu lesen und konnte Volero’s Angriffe öfter blocken, bis sich die Zürcherinnen in einem Zwischenspurt erneut vier Punkte Vorsprung zum Zwischenstand von 17:21 erarbeiten konnten. Das Team von Zoran Terzic war auf dem direkten Weg zu einem klaren Dreisatzsieg, bedurfte es doch üblicherweise einem kleinen Volleyballwunder, um zu diesem Zeitpunkt den Satz noch zu drehen. Das Team von Headcoach Konstantin Ushakov gab jedoch nicht auf und blockte gleich zwei Mal in Folge die Kurzangriffe von Weltmeisterin Foluke Akinradewo. Die jungen Russinnen wehrten beim Stand von 24:23 gar einen Matchball der Zürcherinnen erfolgreich ab, bevor sie ihrerseits punkten konnten und letztendlich den Satz mit 27:25 noch gewinnen konnten.

Volero musste den bereits sicher geglaubten Sieg noch etwas aufschieben und den Umweg über einen vierten Satz gehen. Diesen dominierte das Zürcher Spitzenteam jedoch wieder vom Anfang bis zum Ende und drückte gehörig auf das Tempo. Der Vorsprung wuchs auf zehn Punkte an (21:11), bevor Topscorerin Olesia Rykhliuk (26 Punkte) nach 111 Spielminuten den zweiten Matchball mit etwas Hilfe von der Netzkante zum 25:18 verwandeln konnte.

Coach Zoran Terzic zeigte sich nach dem Startsieg seiner Equipe zufrieden: „Soweit lief alles nach Plan. Es ist schwierig gegen Dinamo Krasnodar zu spielen. Ich habe viele Spiele von ihnen analysiert und es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen heute und unserer letzten Begegnung am Yeltsin Cup im Herbst. Sie haben gewaltige Fortschritte gemacht. Das erste Gruppenspiel ist zudem immer eine grosse Herausforderung und ich bin zufrieden, dass wir mit diesem Sieg in die Champions League Saison starten.

Das nächste Champions League Match von Volero Zürich wird am 12. Januar 2017 vor heimischem Publikum in der Saalsporthalle in Zürich stattfinden. Der Gegner ist der amtierende russische Meister Dinamo Moscow. Tickets gibt es auf www.starticket.ch!