06.12.2016, 16:15

Ozeanien zu Besuch bei Volero Zürich

Mr. Summers in Zürich

James Summers (links) und Stav Jacobi in der Volero Lounge

James Summers von der Oceania Zone Volleyball Association unterhielt sich bei einem Kurzaufenthalt in Zürich mit Volero-Präsident Stav Jacobi über die Entwicklungen im Volleyballsport und die Rolle der europäischen Spitzenclubs.

James Summers, Events Commissioner der Oceania Zone Volleyball Association und Vorsitzender des polynesischen Volleyballklubs Oceania Orcas mit Sitz in Auckland, Neuseeland nutzte vergangenes Wochenende die Gelegenheit im Rahmen seiner Reise zum Volleyball Weltverband (FIVB) nach Lausanne einen Abstecher in die Limmatstadt zu machen und Volero Zürich Präsident und FIVB Executive Co-opted Member Stav Jacobi einen Besuch abzustatten und sich mit ihm über mögliche Entwicklungen im Volleyballsport zu unterhalten.

Volero’s Präsident zeigte sich erfreut, seinem Gast beim Spielbesuch bei Volero Zürich gegen Volley Lugano in der Sporthalle Im Birch den Zürcher Spitzenclub etwas genauer vorstellen zu können. Neben der Pflege der Freundschaft, bot sich auch die Gelegenheit, sich ausgiebig über die Entwicklung des Volleyballsports in Ozeanien auszutauschen. Dass insbesondere das Frauenvolleyball im asiatischen Raum eine wachsende Anhängerschaft hat und sich einer zunehmenden Beliebtheit erfreut, zeigte sich nicht zuletzt an der erst kürzlich in Manila (Philippinen) durchgeführten FIVB Volleyball Women’s Club World Championship, an welcher Volero Zürich den vierten Schlussrang belegte. Internationale Grossevents wie die Klubweltmeisterschaft sind ein wichtiger Teil in dieser Entwicklung. «Gerade die europäischen Spitzenclubs können weltweit eine zentrale Rolle einnehmen bei der Weiterentwicklung des Volleyballs. Diese kommt aufgrund der gegenwärtigen Popularität des Frauenvolleyballs in Asien besonders zum tragen», ist Stav Jacobi überzeugt. Es gebe verschiedene Möglichkeiten zur Ausgestaltung der Rollen, welche die Proficlubs einnehmen können sowie zahlreiche denkbare Formen der Zusammenarbeit, welche im Rahmen dieses offenen Gesprächs diskutiert wurden.

Zumindest modetechnisch wäre Präsident Stav Jacobi bereits ausgerüstet für eine Reise auf eine der über 7500 Inseln Ozeaniens (siehe Foto oben). Ob sich die Oceania Orcas, welche in der Australian Volleyball League (AVL) antreten, sich dereinst mit dem Weltklasseteam aus Zürich messen, wird sich noch zeigen müssen. Orcas-Präsident James Summers wird auf jeden Fall mit vielen positiven Eindrücken aus Zürich zurück in die ferne Heimat reisen. Mit im Gepäck ist auch ein Volero-Shirt, welches ihm in der Volero Lounge von Topscorerin Olesia Rykhliuk überreicht wurde und nun an einem besonderen Platz zu Hause in seinem Büro aufgehängt werde, wie er versicherte.

Olesia übergibt Shirt an Summers