03.12.2016, 23:50

Zürcherinnen gewinnen klar in drei Sätzen

Volero gewinnt gegen Lugano mit Nachwuchsspielerin Gina Koller

Nachwuchsspielerin Gina Koller (Nr. 1) freut sich zusammen mit dem NLA-Team über einen weiteren 3:0-Heimsieg.

Volero Zürich begrüsste am Samstag den Aufsteiger Volley Lugano in der Sporthalle Im Birch. Gab man im Hinspiel noch einen Satz ab, war es dieses Mal ein klares Verdikt zu Gunsten des Serienmeisters.

Mit Aufsteiger Volley Lugano starten die Zürcherinnen bereits in den zweiten Durchgang der nationalen Meisterschaft. Das Hinspiel im Tessin konnte das Team von Zoran Terzic gewinnen, musste jedoch unerwartet einen Satz abgeben. Dies sollte beim Heimspiel in der Sporthalle Im Birch nicht nochmals passieren. "Aufgrund der gegebenen Kräfteverhältnisse muss es unser Ziel sein, das Spiel gegen Lugano in drei Sätzen zu gewinnen. Unser Hauptfokus liegt aber natürlich bereits auf dem bevorstehenden Champions League Auswärtsspiel gegen Dinamo Krasnodar am 13. Dezember. Nichtsdestotrotz gilt es auch im Spiel gegen Lugano von Beginn an konzentriert zu sein und unsere Leistung abzurufen, was insbesondere gegen vermeintlich schwächere Gegner oftmals schwieriger ist als in Spitzenspielen», so Terzic vor dem Spiel.

Das Kader der Zürcherinnen wies für einmal eine ganz neue Spielerin auf. Da Julie Lengweiler krankheitshalber nicht am Spiel teilnehmen konnte, wurde kurzerhand die Volero Nachwuchsspielerin Gina Koller von Zoran Terzic nachnominiert – ein spezieller Moment für die erst 16-jährige Nachwuchsvolleyballerin, die normalerweise im U23-Team des Schweizer Meisters spielt.

Volero Zürich startete gewohnt stark in den ersten Satz. Zuspielerin Fabiola setzte insbesondere Diagonalangreiferin Olesia Rykhliuk gezielt ein, welche mit den 18 ingesamt erzielten Scorerpunkten das Mobiliar Topscorer-Shirt von Laura Unternährer übernehmen wird.

Zu Beginn des ersten Satzes hielt Volley Lugano kurze Zeit mit dem Serienmeister mit. Letztendlich obsiegte jedoch die Routine und Angriffsstärke des Zürcher Ensembles und der Match wurde eine klare Angelegenheit. Nur gerade im zweiten Satz liess Volero den Gegner etwas stärker ins Spiel kommen, war aber zu keinem Zeitpunkt in Gefahr den Satz aus der Hand zu geben.

Im dritten Satz wies der amtierende Schweizer Meister einen derart grossen Vorsprung auf, dass Zoran Terzic Nachwuchsspielerin Gina Koller sogar ihren ersten NLA-Einsatz bescherte. Sie wurde für die letzten drei Punkte auf der Diagonalposition für Olesia Rykhliuk eingewechselt und konnte so kurze Zeit später mit dem Team einen weiteren 3:0-Matchsieg (25:13, 25:17, 25:8) bejubeln. Damit hatte die sichtlich nervöse U23-Spielerin nicht gerechnet.

Für Volero Zürich geht es nun in grossen Schritten weiter auf die erste Champions League Partie der Saison zu. Diese wird am 13. Dezember gegen Dinamo Krasnodar in Russland ausgetragen. Bereits Mitte der kommenden Woche wird das Team voraussichtlich für ein zusätzliches Testspiel gegen Liu Jo Nordmeccanica Volley nach Modena in Italien aufbrechen. Gleichzeitig hat in der Schweiz der offizielle Vorverkauf für die Champions League Heimspiele begonnen. Wer also noch ein geeignetes Weihnachtsgeschenk sucht, wird auf www.starticket.ch sicher fündig.