12.11.2016, 23:30

Siegreich an den Uster Games

Natalya Mammadova gewinnt mit ihrem Teams an den Uster Games

Captain Natalya Mammadova bringt die Verteidigung von Kanti Schaffhausen regelmässig mit ihren wuchtigen Angriffen in Bedrängnis.

Volero Zürich gewinnt sein Heimspiel vor grossartiger Kulisse in der ausgebuchten Buchholz-Halle in Uster 3:0. Bereits am Abend zuvor konnte das Auswärtsspiel in Düdingen in drei Sätzen gewonnen werden.

Üblicherweise trägt der amtierende Schweizer Meister und Cup-Sieger seine Heimspiele in der Sporthalle Im Birch in Oerlikon aus. Für einmal durften die Zürcherinnen die heimischen Gefilde verlassen und ausnahmsweise eine Heimpartie in Uster austragen. Im Rahmen der Uster Games, welche seit 2012 gemeinsam von den lokalen Sportvereinen TV Uster Volleyball und TV Uster Handball sehr erfolgreich durchgeführt werden, durften Volero Zürich und Kanti Schaffhausen der interessierten Ustermer Sportgemeinde Volleyball auf höchstem Niveau präsentieren.

Kurz vor 18 Uhr wurden die Lichter in der Halle gelöscht und die beiden Kontrahenten wurden dem begeisterten Publikum präsentiert, fast wie bei einem Champions League Heimspiel in der Saalsporthalle. Den 933 Zuschauern wurde gleich von Beginn an spektakuläres Volleyball geboten. Der Serienmeister aus Zürich kam schnell in Fahrt und vermochte die Schaffhauserinnen mit präzisen Services unter Druck zu setzen. Auf den Angriffspositionen wussten Captain Natalya Mammadova, Mariana Costa und Mobiliar Topscorerin Laura Unternährer regelmässig am gegnerischen Block vorbei zu punkten. Schaffhausen musste auch am Service regelmässig viel Risiko nehmen und schenkte so Volero Zürich hin und wieder den einen oder anderen Punkt. Bis zum Stand von 23:15 lief die zürcherische Angriffsmaschinerie reibungslos. Zuletzt gelang den Schaffhauserinnen jedoch nochmals ein kurzes Aufbäumen mit einer cleveren Passeurfinte und gezielten Blockout-Schlägen. Ebenso liess sich Volero seinerseits zu mehr Fehlern in Annahme und Angriff verleiten und brauchte so insgesamt drei Anläufe, bis letztendlich Irina Malkova den Satzball zum 25:21 verwertete.

Angeheizt von Maskottchen Bibo feierten die begeisterten Zuschauer den Start in den zweiten Satz. Kanti Schaffhausen konnte sich zu Satzbeginn lange auf Augenhöhe behaupten und mit guten Service und einer kämpferischen Leistung einen 10:3-Vorsprung erarbeiten. Entsprechend lautstark intervenierte Trainer Zoran Terzic im Technical Timeout bei seiner Mannschaft. Die Reaktion blieb nicht aus und Volero kämpfte sich Punkt für Punkt ins Spiel zurück. Die Zürcherinnen machten kaum mehr Fehler und verwerteten die Sideouts eiskalt. Bis zum Stand von 17:15 blieb die Partie dennoch ausgeglichen. Nach dem Doppelwechsel (Rabadzhieva für Mammadova und Carcaces für Costa) konnte sich Volero dann erneut absetzen. Kenia Carcaces holte für die Zürcherinnen mit einem tollen Block den ersten Satzball, welchen die mitte Satz eingewechselte Julie Lengweiler zusammen mit Irina Malkova mit einem perfekten Doppelblock zum 25:17 Satzgewinn verwerteten.

Wie schon in vorhergehenden Partien zeigte sich auch bei diesem Spiel, dass es gegen den Serienmeister mehr als eine konstante Leistung braucht. Jede kleine Unkonzentriertheit der Schaffhauserinnen wurde sogleich durch die Zürcherinnen ausgenutzt. Dieses Bild wiederholte sich auch in Satz Nummer 3. Bis zum Stand von 12:12 blieb die Partie lange Zeit ausgeglichen. Dann schaltete Volero Zürich aber erneut einen Gang höher und konnte sich einen grösseren Vorsprung erspielen. Ein Angriff von Kanti Schaffhausen an die Antenne beendete den dritten Satz beim Endstand von 25:19.

Mariana Costa wird Best Player an den Uster Games

Mariana Costa (links) und Keyla Ramos (rechts) werden als beste Spielerinnen der Partie ausgezeichnet.

Der amtierende Schweizer Meister zeigte eine solide Leistung gegen ein sehr engagiertes und kämpferisches Kanti Schaffhausen. Für Volero Zürich war der Besuch an den Uster Games somit ein voller Erfolg. Zum Abschluss der Partie wurden die beiden Brasilianerinnen Mariana Costa (Volero Zürich) und Keyla Ramos (Kanti Schaffhausen) zu den besten Spielerinnen der Partie gewählt. Im Interview mit dem Hallenspeaker bedankte sich Mariana für die fantastische Unterstützung der Ustermer Fans und fügte schmunzelnd hinzu: «Ich wusste gar nicht, dass es in der kleinen Schweiz so viele Leute gibt.»

Damit darf das Team von Volero Zürich verdientermassen einen spielfreien Sonntag geniessen. Bereits am Abend zuvor konnte man sich erfolgreich auswärts gegen TS Volley Düdingen behaupten und einen weiteren 3:0-Sieg (25:19, 25:17, 25:15) feiern. Das nächste Spiel bestreitet Volero Zürich am 16. November 2016 auswärts in Rossemaison gegen Hôtel Cristal VFM. Am kommenden Samstag, 19. November empfängt der amtierende Schweizer Meister den VBC Cheseaux wieder in der heimischen Sporthalle Im Birch in Oerlikon.