13.10.2016, 16:00

Volero Zürich reist mit grossen Zielen an die CWC

The team of Volero Zurich arrives in Manila

Foluke Akinradewo, offizielle Ambassadorin der FIVB Volleyball Women's Club World Championship 2016 in Manila und ihre Teamkolleginnen sind wohlbehalten in Manila gelandet.

Zürich, 13. Oktober 2016 – Der amtierende Schweizer Meister Volero Zürich begibt sich auf die Reise an die FIVB Volleyball Women’s Club World Championship nach Manila. Trainer Zoran Terzic ist zuversichtlich, dass sein Starensemble bereit ist für die Herausforderungen, die ihn und das Team am wichtigsten Turnier des internationalen Clubvolleyballs erwarten.

Mit grossen Schritten kommt sie näher, die FIVB Volleyball Women’s Club World Championship. In weniger als sechs Tagen kämpfen Weltmeisterinnen und Olympia-Medaillengewinnerinnen, kurz die grössten Stars des aktuellen Frauenvolleyballs, am prestigeträchtigsten Turnier des internationalen Clubvolleyballs nicht nur um Ruhm und Ehre, sondern auch um den Thron.

Deshalb überliess der Schweizer Meister Volero Zürich nichts dem Zufall und reiste bereits gestern, Mittwochabend, nach Manila um sich in den Philippinen weiter akribisch auf das grosse Highlight der noch jungen Saison vorbereiten zu können.

Volero-Trainer Zoran Terzic ist zuversichtlich, dass seine Mannschaft für das prestigeträchtigste Turnier des internationalen Clubvolleyballs bereit sein wird: «Natürlich hatten wir nicht gerade viel Vorbereitungszeit, waren doch viele Spielerinnen noch an den Olympischen Spielen im Einsatz – dies ist aber für alle Teams so und kann deshalb nicht als Ausrede benutzt werden. Dennoch glaube ich, dass wir die Erfahrungen aus den Trainingseinheiten und den zahlreichen Freundschaftsspielen, die wir in den vergangenen Wochen gemeinsam bestritten haben, bei diesem so wichtigen Turnier anwenden können.»

Terzic, der mit der serbischen Nationalmannschaft an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro die Silbermedaille holte, weiss auch, dass keine der Mannschaften an der FIVB Volleyball Women’s Club World Championship zu unterschätzen ist: «Natürlich reden viele nur von Eczacbasi VitrA Istanbul, VakifBank Istanbul und Volero Zürich. Dies vielleicht, weil diese drei Mannschaften auch über einige der grössten Stars des ganzen internationalen Frauenvolleyballs verfügen, aber wir haben in der Vergangenheit oft gesehen, dass nur das Kollektiv gewinnen kann. Deshalb wollen wir in jeder Partie 100% geben und jedes Spiel gewinnen.»

Das Kollektiv und der Teamgeist sind aus Terzics Sicht deshalb auch zwei der grossen Vorteile für Volero Zürich: «Dieses Team ist im Grossen und Ganzen dasselbe wie in der letzten Saison. Das ist ein grosses Plus. Wir haben keine zusammengewürfelte Mannschaft, sondern auf dem bereits sehr starken Team vom letzten Jahr aufgebaut und dieses punktuell noch verstärkt. Ich denke, dass dies in einem solch stark besetzten Turnier, wo sich die besten Clubs der Welt messen, von äusserster Wichtigkeit sein wird», sagt Terzic.

Volero Zürich wird am kommenden Dienstag, den 18. Oktober, um 13 Uhr Lokalzeit (7 Uhr Schweizer Zeit) mit der Partie gegen den thailändischen Meister Bangkok Glass in die FIVB Volleyball Women’s Club World Championship starten. Das Eröffnungsspiel des amtierenden Schweizer Meisters und Cupsiegers wird auf dem Schweizer Sportfernsehsender ULS übertragen.