16.09.2016, 12:20

Kenia Carcaces kehrt zu Volero Zürich zurück

Kenia Carcaces zurück bei Volero Zürich

Aussenangreiferin Kenia Carcaces ist wieder zurück beim Schweizer Serienmeister und Cup-Sieger.

Zürich, 16. September 2016 – Die Kubanerin Kenia Carcaces kehrt nach zwei sehr starken Saisons beim brasilianischen Topclub Nestlé Família Mais Ativa zum amtierenden Schweizer Meister Volero Zürich zurück.

Der elffache Schweizer Meister Volero Zürich kann kurz vor der Saison eine weitere wichtige Verstärkung bekanntgeben; die ehemalige Volero-Spielerin Kenia Carcaces wird ihr Comeback im Trikot der Zürcherinnen geben.

Die Aussenangreiferin spielte bereits von 2013 bis 2015 bei Volero Zürich, bevor sie zum brasilianischen Topclub Nestlé Família Mais Ativa aus São Paulo in die Superliga Feminina wechselte. Dort dominierte Carcaces die Topscorerliste mit 348 Punkten im Jahr 2015 (sechstbeste Punktzahl in der Superliga Feminina) und unterstrich dann in der vergangenen Saison ihre wichtige Rolle in der Offensive als zweitbeste Scorerin des Teams mit 310 Punkten.

Auf Clublevel feierte Carcaces verschiedene Grosserfolge – so auch mit Volero Zürich. So holte die Kubanerin mit Hisamitsu Springs Kobe am Kurowashiki All Japan Volleyball Tournament 2006 die Goldmedaille. Mit Ciudad de La Habana sicherte sie sich 2010 in der Kubanischen Liga den Titel. Dazu kommen zwei Schweizer Meistertitel und Cupsiege mit Volero Zürich sowie die Silbermedaillen an der Südamerikanischen Clubmeisterschaft und in der brasilianische Superliga Feminina mit Nestlé Família Mais Ativa.

Auch auf internationalem Niveau konnte die Kubanerin mit ihrem Heimatland grosse Erfolge feiern. So sind der vierte Rang an den Olympischen Spielen in Beijing, Gold an den Pan-American Games 2007 nur einige Beispiele aus Carcaces eindrücklichem Palmarès.

2011 trat die Kubanerin vom internationalen Volleyball zurück. Zwei Jahre später gab Carcaces bei Volero Zürich jedoch bereits wieder ihr Comeback – und gehörte sogleich zu den besten Angreiferinnen im europäischen Clubvolleyball. Die Kubanerin beendete 2013 die CEV Champions League, die Königsklasse des europäischen Volleyballs, als sechstbeste Scorerin und wurde 2014 an der FIVB Volleyball Women’s Club World Championship als „2nd Best Outside Spiker“ ausgezeichnet.

Nun ist Carcaces zurück in Europa und bereit sich wieder an die Spitze der besten Angreiferinnen im europäischen Clubvolleyball zurückzukämpfen. Zuerst freut sich die Kubanerin jedoch auf das Wiedersehen mit ihren alten Freunden: „Ich habe mich in Zürich und bei Volero Zürich immer zu Hause gefühlt. Deshalb war ich auch immer in engem Kontakt mit den Spielerinnen und dem Umfeld von Volero Zürich. Es ist wie nach Hause zu kommen für mich.”

Volero-Trainer Zoran Terzic seinerseits ist überzeugt, dass Kenia Carcaces Offensivpower einen grossen Einfluss auf das Angriffsspiel des Teams haben wird: „Kenia Carcaces hat einen eindrücklichen Angriff. Ihre Durchschlagskraft ist gefürchtet – auch bei den Blockspielerinnen der besten Clubs der Welt. Ihre Statistiken bei Nestlé Família Mais Ativa haben dies unterstrichen. Ich denke, dass sie unserem sonst schon starken Angriffsspiel noch einen Extra-Boost geben kann.”

Kenia Carcaces jedenfalls steckt bereits hohe Ziele für die kommende Saison: „Dieses Team verfügt über unglaublich viel Potenzial und ist wahrscheinlich das stärkste in der Geschichte Volero Zürichs. Ich bin zuversichtlich, dass wir auf Medaillenjagd gehen können in dieser Saison. Meine Teamkolleginnen und ich werden in der Saisonvorbereitung alles in unserer Macht Stehende tun, um für die bevorstehenden Herausforderungen – allen voran die FIVB Volleyball Women’s Club World Championship in Manila und die CEV Champions League – bereit zu sein.“