05.08.2016, 14:00

Volero-Stars kämpfen an Olympischen Spielen um Medaillen

Zivkovic, Fabiola, Akinradewo und Popovic an den Olympischen Spielen in Rio


Zürich, 05.06.2016 – Volero Zürichs Bojana Zivkovic, Fabíola, Foluke Akinradewo und Silvija Popovic bestreiten morgen, Samstag, mit ihren Nationalteams die ersten Partien an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro.

Endlich ist es soweit. Die Olympischen Spiele stehen vor der Tür. Heute Abend um 20 Uhr Lokalzeit (1 Uhr MEZ) wird der Sportevent der Superlative mit der grossen Eröffnungsfeier offiziell gestartet. Dabei werden bei den Feierlichkeiten im eindrücklichen Maracanã-Stadion mit Foluke Akinradewo, Fabíola, Silvija Popovic und Bojana Zivkovic auch vier Spielerinnen der Volero-Familie für ihre jeweiligen Nationen einlaufen.

Doch die Volleyballstars werden heute Abend nicht viel Zeit haben um die Atmosphäre nach der Eröffnungsfeier so richtig geniessen zu können, stehen doch alle vier bereits morgen, Samstag, mit ihren jeweiligen Nationalmannschaften im Einsatz.

So wird Zuspielerin Fabíola um 15 Uhr Lokalzeit (20 Uhr MEZ) mit der brasilianischen Nationalmannschaft im atemberaubenden Maracanãzinho auf Kamerun treffen. Die Gastgeberinnen holten sich bereits bei den letzten beiden Austragungen die Goldmedaille und zählen nach dem Titel im FIVB World Grand Prix in diesem Jahr auch bei diesen Olympischen Spielen wieder zu den grossen Favoritinnen für die Goldmedaille.

Für die Zuspielerin ist es die erste Teilnahme an Olympischen Spielen – und diese stehen unter einem besonderen Stern: Trotz der Geburt ihrer zweiten Tochter Annah Vitória im Mai schaffte es die Zuspielerin dank ihrem unermüdlichen Einsatz doch noch fit zu werden und will nun ihre erste Olympische Medaille holen.

Gleich im Anschluss um 17:05 Uhr brasilianische Zeit (22:05 Uhr MEZ) startet Mittelblockerin Foluke Akinradewo mit dem amtierenden Weltmeister USA gegen Puerto Rico ins olympische Turnier.

Akinradewo will nach der bitteren 3:1-Niederlage im Olympia-Finale vor vier Jahren in London nun den Sprung aufs oberste Treppchen schaffen. Die Amerikanerinnen gehören auch dieses Jahr neben China und Brasilien zu den grossen Favoritinnen auf die Krone.

Libera Silvija Popovic und Zuspielerin Bojana Zivkovic auf der anderen Seite bekommen es zu Beginn bereits mit einem harten Brocken zu tun. Die beiden Volero-Spielerinnen treffen mit der serbischen Nationalmannschaft um 22:35 Uhr Lokalzeit (3:35 Uhr MEZ) auf den alten Rivalen aus Italien.

Die Serbinnen haben mit den Erfolgen in den letzten Jahren bewiesen, dass sie das Zeug dazu haben auch an den Olympischen Spielen eine Medaille zu holen.

Spannend aus Volero-Sicht wird des Weiteren die Direktbegegnung zwischen den USA und Serbien am Mittwoch, 10. August, um 15 Uhr Lokalzeit (20 Uhr MEZ); dies, weil Foluke Akinradewo auf ihre Volero-Teamkolleginnen Bojana Zivkovic und Silvija Popovic trifft und der Kampf um die Plätze in der K.O.-Runde zu diesem Zeitpunkt so richtig lanciert sein wird.

Das grosse Finale des Turniers wird am 20. August um 22:15 Uhr brasilianische Zeit (3:15 Uhr MEZ) ausgetragen. Wenn man die Erfolge Brasiliens, der USA und Serbiens an den internationalen Turnieren der letzten Jahre betrachtet, dann stehen die Chancen nicht schlecht, dass auch eine der Volero-Spielerinnen am 20. August noch im Rennen um die Goldmedaille stehen könnte.