21.06.2016, 07:45

Volero Zürich erhält Wildcard für Clubweltmeisterschaft

Wildcardvergabe an Volero Zürich für die CWC 2016 in Manila


Zürich, 21. Juni 2016 – Der Schweizer Meister sowie letztjährige Clubweltmeisterschaftsdritte aus Zürich misst sich an der FIVB Volleyball Women’s Club World Championship vom 18. bis 23. Oktober 2016 in Manila wieder mit den anderen Volleyballtitanen. Zoran Terzics Team hat dabei nach der Bronzemedaille im vergangenen Jahr am prestigeträchtigsten Clubturnier der Welt Hunger auf mehr.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Währenddem sich die Spielerinnen von Volero Zürich momentan entweder intensiv mit ihren jeweiligen Nationalmannschaften auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro oder in Zürich auf die kommende Meisterschaft vorbereiten, kann der amtierende Schweizer Meister bereits vor dem Saisonstart grosse Nachrichten verkünden.

Denn Volero Zürich wird vom 18. bis 23. Oktober an der 2016 FIVB Volleyball Women’s Club World Championship um die begehrteste Trophäe des internationalen Clubvolleyballs kämpfen. Dies gab das Organisationskomitee zusammen mit der FIVB bekannt. Zoran Terzics Starensemble erhält für das wichtigste Clubturnier des Frauenvolleyballs eine Wildcard und wird sich somit wieder mit den besten Mannschaften der Welt messen.

Damit bestreiten die Zürcherinnen bereits zum vierten Mal in Folge die Clubweltmeisterschaft. In den letzten drei Jahren wurde das prestigeträchtigste Clubturnier der Welt jeweils in der Zürcher Saalsporthalle ausgetragen und mutierte so zum Aushängeschild des internationalen Volleyballverbandes. Der amtierende Schweizer Meister aus der Limmatstadt war als Organisator qualifiziert.

Sportlich gelang den Zürcherinnen der grosse Coup im vergangenen Jahr. Volero Zürich schrieb mit der Bronzemedaille Schweizer Volleyballgeschichte, war es doch die erste Podestplatzierung für einen Schweizer Verein an einem internationalen Topturnier.

Nun will der Schweizer Volleyballtitan das Kunststück in diesem Jahr in Manila wiederholen und den Sprung aufs Treppchen erneut schaffen. Volero-Coach Zoran Terzic freut sich bereits auf die Herausforderung: «Die Wildcard ist sicherlich eine grosse Ehre für unseren Club und zeigt, dass man Volero Zürich auch international zu den besten Teams der Welt zählt. Natürlich werden wir uns akribisch auf dieses Turnier vorbereiten, immerhin spielen wir gegen die Elite des internationalen Volleyballs und auf einem solchen Niveau kann man sich keine Fehler leisten.»

Was es braucht um an der Clubweltmeisterschaft Erfolge zu feiern, wissen auch die Spielerinnen von Volero Zürich. So holte sich Starzuspielerin Fabíola im Jahr 2012 mit dem brasilianischen Topverein Osasco den Titel. Volero-Neuzugang Irina Malkova ihrerseits stemmte die begehrteste Trophäe des internationalen Clubvolleyballs mit ihrem ehemaligen Verein Dinamo Kazan ausgerechnet vor zwei Jahren in der Saalsporthalle in die Luft. Nicht zu vergessen sind Olesia Rykhliuk, Silvija Popovic, Dobriana Rabadzhieva und Laura Unternährer, welche im letzten Jahr mit Volero Zürich die Bronzemedaille feierten.

Doch die Konkurrenz um die begehrte Trophäe ist gross. Volero Zürich wird an der Clubweltmeisterschaft in Manila auf die Elite des internationalen Frauenvolleyballs treffen. So wird neben einem «All-Star-Team» bestehend aus den besten Spielerinnen der philippinischen Superliga auch der Champions-League-Titelverteidiger Pomì Casalmaggiore, Asienmeister Bangkok Glass und der Goldmedaillengewinner der Südamerikanischen Meisterschaft Rexona AdeS aus Rio de Janeiro an den Start gehen. Zudem hat neben Volero Zürich auch der türkische Traditionsverein und amtierende Titelverteidiger Eczacibasi VitrA Istanbul eine Wildcard erhalten. Wer die verbleibenden zwei Wildcards für die Clubweltmeisterschaft erhält, wird in den kommenden Wochen verkündet. Die Gruppeneinteilungen sind noch nicht bekannt.

Klar ist jedoch, dass die Clubweltmeisterschaft mit der Austragung in Manila neue Ufer betreten wird. So werden neu acht Teams um die begehrteste Trophäe des Clubvolleyballs kämpfen. Auch neben dem Feld wird das Turnier neue Ausmasse annehmen. So werden die Spiele in Manila in der eindrücklichen Mall of Asia Arena vor über 15'000 Zuschauern ausgetragen. Somit können sich die Zürcherinnen, auch wenn sie in diesem Jahr zum ersten Mal nicht vor heimischem Publikum auf Medaillenjagd gehen, auf eine atemberaubende Stimmung freuen.